Schütthaar - Endlich wieder volles Haar

Jeder Mensch hat seine Problemzonen. Während einige nicht unbedingt mit allen Bereichen ihres Körpers zufrieden sind, haben andere Schwierigkeiten mit ihrer Haarpracht. Lichte Stellen am Haaransatz, Geheimratsecken, kreisrunder Haarausfall und anderes können dazu führen, dass wir unzufrieden sind und sogar richtig unter diesem Makel leiden. Volles Haar steht in unserer Gesellschaft schließlich immer noch für Gesundheit und wirkt attraktiv. Haartransplantationen scheinen oft der einzige Ausweg zu sein - oder aber Schütthaar, denn damit lässt sich das Haar innerhalb weniger Minuten optisch verdichten!

Streuhaar Vorher Nachher

Was ist Schütthaar überhaupt?

Schütthaar, oft auch Streuhaar genannt, ist eine Haarverdichtungsfaser, die entweder aus Proteinen und Keratin oder aus Viskose besteht. Während Viskose eine halbsynthetische Faser ist, die aus Zellulose gewonnen wird, sind Keratin und Proteine Hauptbestandteile der Haare und in dessen Hornsubstanz vorhanden. Somit ist es eine natürliche Faser, die einfach zur Haarverdichtung genutzt werden kann. Die einzelnen Bestandteile, also die Fasern des Schüttelhaars, sind mikroskopisch klein und werden daher als Pulver angeboten.

Erfunden wurde dieses Mittel für schütteres Haar vor wenigen Jahrzehten in den USA. Was eigentlich ein kosmetisches Wunder ist, wurde lange Zeit hauptsächlich im künstlerischen Bereich genutzt. Maskenbildner nutzen es gern, um Schauspielern und Models innerhalb von Minuten eine bühnen- bzw. kamerataugliche Haarpracht zu zaubern und so feines Haar voller erscheinen und lichte Stellen oder Geheimratsecken verschwinden zu lassen. Ein prominentes Beispiel dafür ist der Schauspieler Jon Cryer, der den Alan Harper in "Two and a Half Men" mimt. Er berichtete 2013 davon, dass er das Schütthaar für die Dreharbeiten einsetzt. Auch in Deutschland gibt es schon Beispiele. Barbara Herzsprung hat das Produkt beispielsweise von RTL begleitet getestet und war von der Wirkung wirklich positiv überrascht. Viele weitere Prominente wenden diese Art der Haarverdichtung zudem an, ohne darüber zu sprechen.

Bis das Produkt auch in der breiten Bevölkerung ankam, dauerte es ein wenig. Doch nach den ersten Erfolgsgeschichten von Anwendern konnte der Siegeszug des Schütthaars nicht mehr aufgehalten werden. Vor allem die Tatsache, dass die Verwendung von Schütthaar selbst bei genauem Hinschauen nur schwer erkennbar ist, begeisterte die Anwender. Auch hier in Deutschland verbreitet sich das Schüttelhaar immer mehr und Frauen und Männer jedes Alters genießen die Vorteile, die ihnen diese Art der Haarverdichtung bietet. Der Markt für Schütt- bzw. Streuhaar ist heute riesig groß und beschert den Herstellern mehrere Millionen Euro Umsatz - und jedes Jahr werden mehr auf die Produkte aufmerksam.

Wie wirkt Schütthaar?

Die Wirkung des Schütthaars ist ebenso einfach wie auch effektiv. Wie schon erwähnt, besteht das Schütthaar aus mikroskopisch kleinen Fasern und wird in Pulverform in Dosen angeboten. Diese Dosen verfügen, ähnlich wie ein Gewürzstreuer, über viele kleine Löcher an der Öffnung, über die diese Fasern heraus geschüttet werden. Daher rührt auch der Name des Produkts. Die Haarverdichtungsfasern sind unterschiedlich lang, was für ein natürliches Haar-Bild sorgt. Durch eine elektrostatische Aufladung bleiben sie am Haar haften und sind somit sehr flexibel. Die Aufladung ist so stark, dass sie im Alltag bestehen bleibt und sogar an sehr feinen Härchen finden die Fasern Halt. Die noch vorhandenen Haare werden also vom Schütthaar verdickt und eine voll wirkende Haarpracht ist das Ergebnis. Selbst wenn man genau hinschaut, sind die Fasern auf kurze Entfernung nicht erkennbar; es entsteht ein natürliches Haarbild, mit dem sich die Träger wohlfühlen.

Wer kann von Schütthaar-Verdichtungen profitieren?

Schütthaar ist grundsätzlich für jeden geeignet, der seine Haare optisch auffüllen möchte und noch über genügend
Resthaar verfügt. Viele Männer leiden darunter, dass sie schon in jungen Jahren lichte Stelle
n am Oberkopf haben, sich so genannte Geheimratsecken bilden oder das Haar ganz einfach im Ganzen lichter wird. Die Folge ist dann oft ein angeknackstes Selbstvertrauen und die Haare werden, so oft es geht, unter Mützen versteckt oder gleich ganz abrasiert, obwohl man sich doch eigentlich volles Haar wünscht.

Aber nicht nur Männer profitieren von der Haarverdichtung. Auch Frauen wenden dieses Produkt gern an, um beispielsweise die durchscheinende Kopfhaut bei sehr feinem Haar zu verdecken. Auch hormonell bedingter Haarausfall, wie er in der Schwangerschaft auftreten kann, lässt Frauen gern zu diesem Produkt greifen. Inzwischen wird es auch gern zwischen zwei Friseurbesuchen genutzt, wenn bei gefärbten Haaren der Ansatz sichtbar wird. Wendet man es dann am Ansatz an, überdeckt es die Farbunterschiede.

Gibt es dann vielleicht sogar noch Narben von Verletzungen oder Operationen am Kopf, sind Männer und Frauen gleichermaßen froh über ein Produkt, dass diesen optischen Makel beseitigt. Auch wenn schon einmal Haartransplantationen durchgeführt wurden, können Übergänge mit dem Schütthaar einfach kaschiert werden, so dass ein natürlich Gesamtbild entsteht.

Wo kann Schütthaar angewendet werden?

Das Schüttelhaar ist für die Anwendung am Haupthaar konzipiert. Es sollte also nur auf der Kopfhaarpartie angewendet werden, um die gewünschten Ergebnsise zu erzielen. An anderen Körperpartien wirkt das Schütthaar nicht zufriedenstellend. Da viele Männer sich eine ähnliche Lösung wie Schütthaar auch für ihren Bart gewünscht haben, der leider nicht immer regelmäßig wächst und unschöne lichte Stellen aufweist, haben erste Anbieter reagiert und Haarverdichtungsfasern für den Bart ins Angebot aufgenommen. Diese sind dann auch extra für die Anwendung am Bart gekennzeichnet. 

Ansonsten kann Schütthaar immer dann angewendet werden, wenn noch Eigenhaar besteht, an dem die Fasern haften bleiben können. Bei weit fortgeschrittenem Haarausfall ist also eine Anwendung nicht mehr möglich oder bringt nicht mehr das erwünschte Ergebnis. Wo keine Haare sind, kann also auch dieses Wundermittel keine neuen herbei zaubern. Ob die eigene Frisur durch die Fasern noch verbessert werden kann, sollte allerdings ruhig ausprobiert werden. Oft ist weniger Eigenhaar für ein schönes Ergebnis erforderlich, als angenommen wird.

Die Struktur des eigenen Haares spielt bei der Verwendung von Schütthaar keine Rolle. Da die Fasern direkt am Haaransatz haften bleiben, kann es bei kurzen Haaren genauso verwendet werden, wie auch bei langen. Auch sehr dünnes Haar stellt kein Problem dar und ob das Haar glatt oder auch lockig ist, ändert nichts am Endergebnis der Anwendung.

Wie lange hält Schütthar am Kopf?

Streuhaar ist äußerst langhaftend. Die elektrostatische Aufladung der Fasern lässt nicht nach und so kann das Schütthaar auch mehr als nur ein paar Stunden am Eigenhaar haften bleiben. Es ist also nicht zu befürchten, dass im Laufe des Tags die Wirkung nachlässt und die Fasern sozusagen vom Kopf fallen und den überdeckten Makel aufdecken. Nur Wasser in größeren Mengen kann die elektrostatische Haftung aufheben und die Schütthare aus dem Eigenhaar spülen. Der Alltag kann mit diesem Produkt also bestens gemeistert werden und niemandem fällt auf, dass bei der Haarfülle nachgeholfen wurde.

Und wie sieht es bei besonderen Aktivitäten aus?

Beim Sport

Normale sportliche Aktivitäten können den Haarverdichtungsfasern nichts anhaben. Schütthaar-Träger können wie gewohnt Joggen gehen oder im Fitness-Studio trainieren, ohne das etwas passiert. Lediglich bei Vollkontaktsportarten wie Boxen und diverse andere Kampfsportarten kann die Aufladung nachlassen. Auch Schwimmen ist nicht anzuraten, wenn die Fasern am Haar verbleiben sollen.

Beim Feiern

Heftige Partys hinterlassen so einige Spuren bei uns - nicht jedoch an dem verwendeten Produkt zur Haarverdichtung. Ausgelassene Feiern, wildes Tanzen und ähnliches ist problemlos möglich und es gibt keine Einschränkungen in der Lebensqualität bei der Verwendung des Produkts.

Bei Regen

Ein plötzlicher Regenschauer ist zwar nie angenehm, kann aber den Schütthaaren nichts anhaben. Wenn es nicht gerade wie aus Eimern schüttet, halten die Fasern. Es kann lediglich passieren, dass die Fasern ein wenig schmieren, so wie wir es von Gel oder Haarspray kennen. Grundsätzlich besteht aber auch hier keine Gefahr, dass behandelte Haarstellen wieder sichtbar werden.

Beim Schlafen

Es ist nicht zwingend notwendig, das Schütthaar jeden Abend aus dem Eigenhaar zu entfernen. Auch eine Nacht im Bett übersteht es dank der starken Aufladung und der damit verbundenen Haftung am Echthaar problemlos. Selbst die Reibung des Haares auf dem Kopfkissen ist nicht so stark, dass die Haftung der Verdichtungsfasern nachlassen könnte. Es gibt am nächsten Morgen kein böses Überwachen, sondern ein entspannter Start in den Tag ist möglich.

Wie wird das Schütthaar entfernt

Da das Schütthaar keine dauerhafte Lösung zur Haarverdichtung ist, bleibt es natürlich auch nicht auf ewig am Haar haften. Grundsätzlich gibt es jedoch nur eine Möglichkeit, Haare und Verdichtungsfasern zu trennen: durch die Haarwäsche. Damit werden die Fasern restlos ausgespült. Einige Hersteller werben auch damit, dass ihr Produkt heraus gekämmt werden kann.

Schütthaar in der Anwendung

Ist einmal die Entscheidung gefallen, das eigene Haar mit den Verdichtungsfasern aufzufüllen, ist die nächste Frage: Wie ist es anzuwenden? Besonders positiv an diesem Produkt ist es, dass es jeder zu Hause und ohne Hilfe auftragen kann. Es ist also weder ein Friseurbesuch noch die Anwesenheit des Partners erforderlich, um das Schütthaar anzuwenden.

Bei den ersten Versuchen ist es vielleicht noch etwas ungewohnt, die Fasern aufzutragen und gerade am Oberkopf, wo man nicht so gut hinsehen kann, erfordert es ein klein wenig Übung, aber mit der Hilfe eines Handspiegels lässt sich das gleichmäßige Auftragen schnell erlernen. So kann das Echthaar in unter einer Minute mit den Verdichtungsfasern behandelt werden und ein völlig neues Haarbild entsteht.

So funktioniert die Anwendung mit Schütthaar

Schritt 1:

Für ein optimales Ergebnis werden die Haare erst gewaschen und anschließend wie gewohnt gestylt. Dabei können bisher benutzt Produkte wie Gels, Wachs und ähnliches wie gewohnt angewendet werden. Sie beeinträchtigen das Ergebnis des Schütthaars nicht. Einige Anbieter von Schüttelhaar bieten zudem auch eigene Stlying-Produkte an, die man verwenden kann.

Schritt 2:

Vor der Anwendung des Schütthaars muss die Dose geschüttelt werden, so dass sich die Fasern elektrostatisch aufladen können. Sind sie nicht aufgeladen, können sie nicht am Echthaar haften bleiben. Anschließend wird die Dose, die nach demselben Prinzip wie ein Gewürzstreuer funktioniert, mit der Öffnung nach unten zum aufzufüllenden Teil des Haares gehalten. Durch ein leichtes Klopfen auf den Dosenboden werden die Haarverdichtungsfasern ausgeschüttet und aufgetragen. Für ein genaues Streuergebnis kann die Dosenöffnung auch direkt an den Haaransatz gehalten werden. Gestreut wird dann so lange, bis die gewünschte Stelle gut abgedeckt ist.

Schritt 3:

Um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, sollte jetzt noch ein Fixierungsspray angewendet werden. Die Fasern haften zwar auch ohne die zusätzliche Fixierung, jedoch bietet dieses Finishing einen zusätzlichen sicheren Halt bis zur nächsten Haarwäsche. Haarsprays oder Haarlacke mit hoher Fixierkraft können jedoch auch zum Finishing eingesetzt werden.

Das Auftragen ist also wirklich ganz einfach und das Ergebnis ist selbst bei "Anfängern" nicht vom Echthaar zu unterscheiden. Wie viel Schüttelhaar notwendig für eine Anwendung notwendig ist, kann leider nicht pauschal gesagt werden. Zu viele Faktoren spielen dabei eine Rolle. Fest steht jedoch, dass die Produkte sehr ergiebig sind und ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bieten.

Wer bietet Schütthaar an?

Streuhaar wird inzwischen von vielen verschiedenen Marken angeboten. Die Produkte unterscheiden sich nur geringfügig und den bekannten Anbietern wird eine hohe Qualität nachgesagt.

Zu den bekanntesten Marken von Streuhaar gehören

Streuhaar wird inzwischen von vielen verschiedenen Marken angeboten. Die Produkte unterscheiden sich nur geringfügig und den bekannten Anbietern wird eine hohe Qualität nachgesagt.

  • IMPERIO
  • Toppik
  • KeraFlow
  • Densitee
  • Kö-Hair
  • Relight
  • Fidentia
  • Super Million Hair

Je nach Hersteller unterscheiden sich natürlich auch die Preise. Grundsätzlich kann man für 25 Gramm Schütthaar mit einem Preis zwischen 20 und 30 Euro rechnen. Die Menge erscheint erst einmal recht wenig, jedoch berichten Anwender, dass sie mit dieser Menge zwei Monate und mehr auskommen. Somit relativiert sich der Preis schnell wieder. Die Hersteller bieten Ihre Produkte in unterschiedlichen Größen an, so dass es sich lohnt, genau hinzusehen und zu vergleichen.

Angeboten wird Schütthaar in vielen Drogerie-Märkten und auch Apotheken. Zudem ist es online zumeist bei den Herstellern direkt zu beziehen, aber auch große Versandhändler wie Amazon bieten eine große Auswahl an Schüttelhaar an. So kann man es auch vom Sofa aus bestellen und sich bequem nach Hause liefern lassen.

Wie schon erwähnt, ist ein Fixierspray bei der Verwendung von Schüttelhaar anzuraten. Die Fixiersprays gibt es auch meist vom jeweiligen Anbieter oder auch Drittanbietern. Welches man hier wählt, ist eigentlich egal, solange die Fixierleistung die Erwartungen erfüllt.

Welche Schütthaar Farben werden angeboten?

Damit das Schütthaar nicht vom Echthaar zu unterscheiden ist, ist natürlich der richtige Farbton wichtig. Die Farbvariationen unterscheiden sich hier wieder von Anbieter zu Anbieter. Während einige nur die Grundhaarfarben abedecken, bieten andere bis zu 20 verschiedene Farbnuancen an. Ist nicht ganz klar, welche Farbnuance zum eigenen Haar passt, empfiehlt es sich, den nächst dunkleren Ton zu wählen. Damit lassen sich zumeist die besten Ergebnisse erzielen.

Schütthaar Farben

Bei Grundhaarfarben wie Grau, Hellblond, Dunkelblond, Hellbraun, Mittelbraun, Dunkelbraun und Schwarz gibt es selten Probleme hinsichtlich von Farbabweichungen. Wer das Echthaar in diesen Farben hat (oder eine Coloration) braucht sich also keine Gedanken zu machen. Das angebotene Schütthaar passt dann ideal zum Eigenhaar und Unterschiede sind nicht festzustellen.

Vor- und Nachteile des Schütthaars

Die Entscheidung, ob man Schütthaar ausprobieren möchte oder auch nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Deshalb möchten wir an dieser Stelle alle Vor- und Nachteile noch einmal zusammen fassen, um ein möglichst umfassendes Bild zu geben. Im Zweifel gilt wie so oft: Einfach ausprobieren! Da die Verwendung von Schütthaar schon durch eine Haarwäsche wieder rückgängig gemacht werden kann, kann man es einfach auf einen Versuch ankommen lassen.

Die Vorteile von Schütthaar

Die Entscheidung, ob man Schütthaar ausprobieren möchte oder auch nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Deshalb möchten wir an dieser Stelle alle Vor- und Nachteile noch einmal zusammen fassen, um ein möglichst umfassendes Bild zu geben. Im Zweifel gilt wie so oft: Einfach ausprobieren! Da die Verwendung von Schütthaar schon durch eine Haarwäsche wieder rückgängig gemacht werden kann, kann man es einfach auf einen Versuch ankommen lassen.

  • Haarverdichtung in kürzester Zeit - Die Anwendung von Schütthaar ist in weniger als einer Minute möglich und erfordert keine Vorkenntnisse oder weitere Hilfsmittel oder -produkte. Mit ein bisschen Übung ist somit das Haar schnell aufgefüll, ohne dass es auffällt
  • Jederzeit anzuwenden - Der Besuch eines Friseurs oder Experten ist nicht notwendig. Schütthaar kann jederzeit und überall angewendet werden.
  • Preisgünstig - Die Haarverdichtungsfasern sind wirklich günstig und mit einer Dose in Normalgröße (ca. 25g) kommen viele Anwender mehr als zwei Monate aus. Es ist also eine kleine Investition mit großer Wirkung.
  • Schonend zu Haar und Kopfhaut - Da hier nicht mit chemischen Mitteln gearbeitet wird, um die Fasern haften zu lassen, wird weder das Haar noch die Kopfhaut beschädigt. Das Produkt kann also bedenkenlos angewendet werden.
  • Geruchsneutral und farbecht - Die Produkte sind völlig geruchsneutral und zudem auch farbecht. Beim Auswaschen gibt es also keine unschönen Flecken und auch der Kopfkissen-Bezug oder die Kleidung werden nicht beschmutzt, wenn sie mit den Fasern in Verbindung kommen.

Die Nachteile von Schütthaar

  • Teilweise "staubige" Ergebnisse - Bei einigen sieht das Haar nach der Verwendung von Schütthaar staubig aus und der gewünschte Effekt tritt nicht ein. In diesem Fall hilft es, ein Produkt einer anderen Marke zu testen. Testberichte helfen bei der Auswahl
  • Schütthaar unterstützt nicht das Haarwachstum - Bei dem Produkt handelt es sich nicht um ein Haarwuchsmittel, sondern einfach um eine Möglichkeit, das Haar zu verdichten und lichte Stellen zu kaschieren. Mehr versprechen die Hersteller auch nicht
  • Unnatürliches Aussehen - Gerade bei den ersten Anwendungen von Schütthaar-Produkten kann das Ergebnis etwas unnatürlich aussehen. Hier erfordert es dann meist nur ein wenig Übung und es ist sicherzustellen, dass die Fasern mit einem stetigen Klopfen auf den Dosenboden aufgetragen werden. Wirkt es durch Farbunterschiede unnatürlich, empfiehlt es sich, den nächst dunkleren Farbton zu wählen, um ein besseres Ergebnis zu erzielen.
Menü schließen